top of page
1659286894838_edited.jpg

Unsere Gemeinde

Am südlichen Rand der Dübener Heide liegt der OT Audenhain der Gemeinde Mockrehna. Er ist ca. 7 km lang und damit eines der längsten Dörfer Sachsens. Durch den Ort fließt der “Schwarze Graben", der von 88 Brücken überspannt wird und somit dem Ort seinen beiläufigen Namen gibt. Viele Brücken entstanden um die Wende des 19. Jahrhunderts und wurden als Bogenbrücken aus Wildschützer Porphyrgestein errichtet.


Erreichen kann man den Ort mit der Bahn über die Bahnstation Mockrehna und Weiterfahrt mit dem Bus. Mit dem PKW über die B 87 sind die Abfahrten zum 2 km entfernten Audenhain ausgeschildert.


Entstanden ist dieses lang gestreckte Bauerndorf wahrscheinlich um die Mitte des 12. Jahrhunderts, erstmals erwähnt wurde Audenhain im Jahre 1314 in einem Steuerverzeichnis des damaligen Amtes Torgau. 


Audenhain verfügt auch über zwei Kirchen. So befindet sich im Oberdorf die St. Marien Kirche, im Kern eine spätromanische Saalkirche, die mehrfach umgebaut wurde. Im Unterdorf ist es die St. Petri Kirche, ebenfalls eine spätromanische Saalkirche welche ebenfalls mehrfach umgebaut wurde und als Hauptkirche bezeichnet wird.


Unmittelbar in Kirchnähe befindet sich das ev. Pfarramt. Das Gebäude wurde Ende des 15. Jahrhunderts errichtet und ist damit eines der ältesten Häuser in Audenhain. Die Reformation, die 1525 auch hier einzog, führte auch Luther in dieses Haus.

Die Paltrockmühle befindet sich am östlichen Ende des Dorfes im OT Heide am Fuße des Krähenberges. Es ist die einzige noch funktionsfähige Mühle dieser Art im Landkreis Torgau / Oschatz. Besichtigen kann man die Paltrockmühle alljährlich am Pfingstmontag zum Deutschen Mühlentag.


Sehenswert sind aber nicht nur die vielen Brücken und die Mühle, sondern auch die z. T. noch vollständig erhaltenen 3-Seitenhöfe, mit ihren großen und gepflegten Vorgärten und Obstwiesen.


Auch die Heimatstube in der 1998 geschlossene Schule lädt zu einem Besuch ein. Hier kümmert sich Harry Liebmann um viele altvertraute Gegenstände aus dem einstigen dörflichen Leben und die Geschichte des Ortes. Besichtigen kann man die Heimatstube auf Anmeldung über Tel. (034244) 50670.


Zusätzlich zur Heimatstube gibt es in Audenhain auch ein Feuerwehrmuseum. Hier hat Manfred Haberkorn alles gesammelt, was mit Feuerwehr und Brandschutz zu tun hat. Besichtigungen sind auch hier nach Vereinbarung über Telefon: (034244) 51039 möglich.



Über einen Besuch in Audenhain würden wir uns freuen.


Text entlehnt von: Harry Liebmann

Gemeinde: Gemeindeinformationen
bottom of page